1.  Datenschutz Mensa Card

Datenschutzhinweise für die Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit der Mensa Card im Studierendenwerks Düsseldorf.

Mit diesen Datenschutzhinweisen informieren wir Sie gemäß der seit dem 25.05.2018 geltenden EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch uns sowie über die Ihnen zustehenden Rechte.

1.1      Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen kann ich mich wenden?

Verantwortlich ist:

Studierendenwerk Düsseldorf AöR

Universitätsstraße 1 | 40225 Düsseldorf

Telefon:0211/81-15777

E-Mail: geschaeftsfuehrung@stw-d.de

Internet www.stw-d.de

 

Sie erreichen unseren Datenschutzbeauftragten unter:

Studierendenwerk Düsseldorf AöR

Universitätsstraße 1 | 40225 Düsseldorf

Telefon: 0211 81-15321

E-Mail: datenschutz@stw-d.de

1.2      Welche Daten verarbeiten wir? Welche Quellen nutzen wir?

Die Ausgabe der MensaCard erfolgt anonym, es werden die Transaktionsdaten gespeichert. Diese Transaktionsdaten können enthalten:

  • Kartennummer
  • Verbrauchergruppe
  • Kassen-/Waschmaschinen-/Kaffeemaschinen-/Aufwerter-Nummer (inkl. Ort)
  • Datum/Uhrzeit
  • Vorgang Aufladung: Wert
  • Vorgang Abwertung: Gekaufte Artikel, Einzelpreis, Gesamtpreis
  • Zahlungsart: MensaCard
  • Restguthaben

Bei Beschäftigten des Studierendenwerks wird der Name der/des Beschäftigten einer MensaCard-Nummer zugeordnet.

1.3      Zu welchen Zwecken und auf welcher Rechtsgrundlage verarbeiten wir Ihre Daten?

Zweck der Datenverarbeitung ist die Bereitstellung der MensaCard als Zahlungsmittel.

Sollten die Daten ggf. zur Rechtsverfolgung erforderlich sein, kann eine Datenverarbeitung auf Basis der Voraussetzungen von Art. 6 DSGVO, insbesondere zur Wahrnehmung von berechtigten Interessen nach Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO, erfolgen. Unser Interesse besteht dann in der Geltendmachung oder Abwehr von Ansprüchen.

1.4      Wer bekommt Ihre Daten?

Wir nutzen die Daten aller Transaktionen für verschiedene Auswertungen. Wir nutzen die Daten der Transaktionen einzelner MensaCards bei Verlustmeldungen und dem Auffinden dieser MensaCards in unseren Räumen. Der/Die verlustmeldende MensaCard-Inhaber/in wird nach den letzten Vorgängen der Kartenhistorie gefragt. Deckt sich die Angabe mit den festgehaltenen Transaktionen, wird die aufgefundene Karte dem/der Karteninhaber/in ausgehändigt. Darüber hinaus werden die Daten intern ausschließlich den Personen in unserem Hause zur Verfügung gestellt, die diese für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs über die MensaCard, der Verbuchung dieser Vorgänge (Rechnungswesen) oder zu einer nicht kartenbezogenen Auswertung benötigen.

 

Wir nutzen für die Abwicklung der Transaktionen die Software spezialisierter Dienstleister. Diese werden als Dienstleister für uns tätig und können im Zusammenhang mit der Wartung und Pflege der Systeme ggf. auch Kenntnis von Ihren personenbezogenen Daten erhalten; die Datenschutzvorschriften werden dabei beachtet.

1.5      Gibt es für Sie eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Die Nutzung der MensaCard erfolgt anonym und Sie müssen uns daher keine personenbezogenen Daten zur Verfügung stellen. Falls Sie uns Daten zur Verfügung stellen, sind diese freiwillig.

1.6      Werden Ihre Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Unsere Datenverarbeitung findet in Deutschland und in der EU statt, eine Übermittlung der Daten an ein Drittland oder eine internationale Organisation findet nicht statt.

1.7      Wie lange werden die Daten gespeichert?

Die Daten werden 10 Jahre aufbewahrt.

1.8      Werden meine Daten auch zu anderen Zwecken genutzt?

Ist beabsichtigt, die personenbezogenen Daten für einen anderen Zweck weiterzuverarbeiten als den, für den sie im Antragsverfahren erhoben wurden, so wird die betroffene Person vor der Weiterverarbeitung über diesen Zweck informiert.

1.9      Recht auf Auskunft / Berichtigung / Löschung / Einschränkung / Übertragung

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO). Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO). Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen (Art. 17 und 18 DSGVO). Sie haben unter bestimmten Voraussetzungen ein Recht auf Übertragung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format, wenn die Verarbeitung auf einer Einwilligung oder einem Vertrag beruht und mit Hilfe automatisierter Verfahren erfolgt (Art. 20 DSGVO).

1.10    Recht auf Widerruf

Wenn Sie durch eine entsprechende Erklärung eingewilligt haben, dass wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten dürfen, können Sie die Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Durch den Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung, die aufgrund der Einwilligung in dem Zeitraum bis zum Widerruf erfolgten ist, nicht berührt. Der Widerruf kann grundsätzlich formfrei eingelegt werden. Aus Nachweisgründen bitten wir Sie jedoch, den Widerruf per Post oder E-Mail zu erklären, an die am Anfang dieses Infoblatts angegebenen Kontaktdaten, bitte verwenden Sie den Betreff „Widerruf der Einwilligung“. Wenn Sie Ihre Einwilligung widerrufen, werden wir die davon betroffenen personenbezogenen Daten nicht weiter verarbeiten und löschen, es sei denn, eine gesetzliche Regelung erlaubt oder verlangt die weitere Verarbeitung (Art. 7 DSGVO).

1.11    Einzelfallbezogenes Widerspruchsrecht (Art. 21 DSGVO):

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e DS-GVO (Datenverarbeitung zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt und die dem Studierendenwerk übertragen wurde) und Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f  DS-GVO (Datenverarbeitung im Rahmen der Interessenabwägung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen) erfolgt, Widerspruch einzulegen. Legen Sie berechtigt Widerspruch ein, werden Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeitet, es sei denn, wir können zwingende berechtigte Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Der Widerspruch kann formfrei eingelegt werden. Aus Nachweisgründen bitten wir Sie, den Widerspruch per Post oder E-Mail mitzuteilen, an die am Anfang dieses Infoblatts angegebenen Kontaktdaten, bitte verwenden Sie den Betreff „Widerspruch“.

Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüfen wir, ob die rechtlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind, und Sie erhalten von uns eine entsprechende Mitteilung. Ggf. werden wir Sie bitten, sich zu identifizieren; hierzu sind wir bei bestehenden Zweifeln verpflichtet.

1.12    Beschwerderecht

Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an oben genannten Datenschutzbeauftragten zu wenden, oder an eine Datenschutzaufsichtsbehörde, zum Beispiel an die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit NRW, Postfach 20 04 44, 40102 Düsseldorf, Tel.: 0211/38 424-0, E-Mail: poststelle@di.nrw.de

1.13    Wie können Sie weitere Informationen erhalten?

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre üblichen Ansprechpartner/innen, die Ihnen gern weiterhelfen, oder an unseren Datenschutzbeauftragten, mit den oben angegebenen Kontaktdaten.

Stand dieser Datenschutzhinweise: September 2018