Richtfest „An der Großen Goorley“ in Kamp-Lintfort – Studentenwerk Düsseldorf schafft weiteren modernen Wohnraum

Richtfest „An der Großen Goorley“ in Kamp-Lintfort – Studentenwerk Düsseldorf schafft weiteren modernen (PDF)

(Düsseldorf, 04. August 2014) Nach nur 5-monatiger Bauzeit feiert das Studentenwerk Düsseldorf am 06. August 2014 das Richtfest für die Wohnanlage „An der Großen Goorley“ in Kamp-Lintfort.

Im Passivhausstandard entstehen unmittelbar am Campus Kamp-Linfort der Hochschule Rhein-Waal in vier Häusern in Einzelappartements und barrierefreie Zweiraumwohnungen insgesamt 103 Wohneinheiten für Studierende. Die Wohnanlage wird über eine Brücke direkt mit dem Campus verbunden. Insgesamt investierte das Studentenwerk Düsseldorf inklusive der Kosten für den Erwerb der beiden Grundstücke 11 Mio Euro. Die Einzelappartements haben eine Größe von ca. 21 m² Wohnfläche und die fünf barrierefreie Zweiraumwohnungen von ca. 40 m². Sie bieten den Studierenden zeitgemäße und moderne Wohnmöglichkeiten in unmittelbarer Hörsaalnähe. Die Wohnungen werden über ein zentrales Blockheizkraftwerk, das auch einen Teil des Strombedarfs deckt, mit Wärme und cheap mlb jerseys Warmwasser versorgt.

Die Bezugsfertigstellung des ersten Hauses mit 35 Einzelappartements ist cheap jerseys noch für das Jahr 2014 geplant, die übrigen Wohnungen folgen dann hausweise. Zum Beginn des Sommersemesters 2015 soll dann die gesamte Baumaßnahme abgeschlossen sein.

Die Mieten inklusive aller Nebenkosten und privatem Stromverbrauch werden zwischen 320,- und 350,- Euro für ein Einzelappartement und bei 430,- Euro für eine Zweiraum-Wohnung liegen.

Am Campus Kamp-Lintfort bietet das Studentenwerk Düsseldorf dann zusammen mit der Wohnanlage Oststraße 18/20 insgesamt 160 Wohnplätze für Studierende der Hochschule Rhein-Waal an.
Seit Gründung der Hochschule hat das Studentenwerk Düsseldorf an beiden Standorten der Hochschule in Kamp-Lintfort und in Kleve in kurzer Zeit und mit erheblichem Kostenaufwand insgesamt fast 350 Wohnplätze für Studierende neu geschaffen. Ob und wann dieses Volumen erweitert wird, ist von der Entwicklung der 001: Nachfragesituation am jeweiligen Standort abhängig.

Noch in diesem Jahr wird mit der Instandsetzung der „Villa Kellermann“, einer ehemaligen Markscheidervilla, begonnen. cheap jerseys Der äußere Charakter des Gebäudes bleibt erhalten. Neben einer kompletten Erneuerung des Daches inklusive Dachstuhl und der Fenster wird das Fassadenmauerwerk überarbeitet und gereinigt. Zur energetischen Optimierung ist eine Innendämmung cheap nba jerseys der Wände und Anschluss der Heizungsanlage an das BHKW MuhmadEmad vorgesehen.

Das Studentenwerk Düsseldorf ist für die wirtschaftliche, gesundheitliche, kulturelle und soziale Förderung von rund 56.000 Studierenden an den vier Düsseldorfer Hochschulen und der Hochschule Niederrhein cheap jerseys in Krefeld und Mönchengladbach und der Hochschule Rhein-Waal zuständig und bietet eine Vielzahl von Leistungen, die den Studierenden das Leben leichter machen.

So sorgt das Studentenwerk in neun Mensen und fünfzehn Cafeterien für das Wohl seiner Gäste und vermietet rund 3.900 Wohnplätze in 23 Wohnanlagen. Es vollzieht das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG), vergibt Studienabschlussdarlehen (Daka) und verfügt über eine persönliche Budget- und Finanzierungsberatung. Der Beratungsdienst unterstützt Studierende mit sozialrechtlichen und persönlichen Problemen sowie mit ?????? einer Behinderung oder chronischer Erkrankung. Der Bereich Internationales und Kultur vermittelt Versicherungsschutz für Studierende aus dem Ausland bzw. für ein Studium im Ausland und organisiert internationale Austauschprogramme und ein umfangreiches Kulturangebot. In vier Kindertagesstätten stehen 188 Kindertagesstättenplätze zur Verfügung.