Daka erhöht Budget für Studiendarlehen auf 8 Mio. Euro

Die COVID-19-Pandemie hat für viele Studierende einen Verlust des Nebenjobs und somit finanzielle Sorgen mit sich gebracht. Doch längst nicht alle bedürftigen Studierenden haben Anspruch auf die bundesweite Corona-Überbrückungshilfe. Als gute Alternative empfehlen die 12 Studierendenwerke in Nordrhein-Westfalen in solchen Fällen das dauerhaft zinslose Daka-Studiendarlehen. Um Studierende in 2021 verstärkt unterstützen zu können, hat die Daka ihr Budget für 2021 um über 20% von 6,6 Mio. auf 8,0 Mio. Euro erhöht. Bis zu 12.000 Euro Darlehenshöchstbetrag können Studierende bei der Daka beantragen; im Monat können das bis zu 1.000 Euro sein. Zur Deckung der Verwaltungskosten werden 5% des Auszahlungsbetrags einbehalten. Weitere Informationen in der Pressemitteilung und hier.